Plan A, B, C und wahrscheinlich D

… oder auch: Vom Umgang mit Frust.

Die letzten Tage habe ich einen nicht unerheblichen Teil meiner knappen Freizeit an der Nähmaschine verbracht. Ein wundervoll weicher Jersey in Ringeloptik, ein schöner Schnitt, das warme Wetter, das Lust auf dünnere Kleidung macht. Die Voraussetzungen waren eigentlich perfekt für ein nettes kleines Nähprojekt.

Also schnell den Stoff zugeschnitten, die nötigen Nähte genauso schnell genäht. Und dann die erste Anprobe.

MIST!

Der Ausschnitt sah einfach nur doof aus. Na gut… Rasch in mich gegangen und einen Rollkragen vor meinem inneren Auge erblickt. Ein bißchen gemessen, getüftelt und genäht, angezogen und in den Spiegel geblickt.

MIST!!!

Plan B warf seltsame Falten und überhaupt sah das doch vor meinem inneren Auge ganz anders aus! Also erst mal das Stoffdesaster und mich in die Ecke geschmissen und ein bißchen geschmollt. Und dann das ganze bei einem Blödelfilm wieder abgetrennt.

Neuer Tag, neue Idee. Wozu hängt schließlich dieses wundervolle Foto von Miuccia Prada an meiner Wand, wenn nicht zu meiner Inspiration?

MIST!!!!!

…. wer jetzt denkt, daß es hier immer ein Happy End gibt, liegt falsch. Aber he, Aufgeben gilt nicht! Das war schließlich erst Plan C. Und ich bin hier doch immer diejenige, die Experimentieren als Lebensform predigt…

Also, in diesem Sinne! Ich halte Euch auf dem Laufenden.
Liebe Grüße, Eure Claudia.