Entscheidungen

‘Uuuuaaah… ich weiß nicht, wie ich mich entscheiden soll! Gehe ich in diese Richtung? Oder entscheide ich mich doch besser für das andere? Aber wenn ich mich dazu entschließe, was wird dann aus XYZ?’

Kennst Du das auch? Diese Furcht einflößenden Momente, in denen wir meinen, uns entscheiden zu müssen. Diese Momente, die sich gruseliger anfüllen als jeder Horrorfilm - weil die Welt nach unserer Entscheidung doch garantiert eine ganz andere ist und überhaupt ganz viel Veränderung passieren wird!

Wollen wir das wirklich? Nein, das ist dann doch zuviel des Ganzen. Also entscheiden wir uns nicht und verbringen stattdessen unsere Zeit mit Grübeln. Um dann irgendwann festzustellen: ‘OH, das Leben hat für mich entschieden!’ Wobei dieses ‘OH’ sehr unterschiedlich klingen kann, von glücklich-überrascht bis hin zum tiefsten Bedauern…

Tja. Passiert ist passiert. Und das nächste Mal?
Das nächste Mal machen wir natürlich alles viel besser!

Vielleicht schlichtweg durch eine andere Wortwahl? Was, wenn wir uns nicht entscheiden müssen, sondern stattdessen experimentieren?

Meine Alexander-KlientInnen und ich verbringen häufig viel Zeit mit hinsetzen und aufstehen. Wenn ich das zu Beginn eines neuen Coaching-Verhältnisses erwähne, gucken die meisten erst mal ungläubig. Bis sie dann realisieren, wie viel Qualität das Leben haben kann, wenn die Gewohnheiten schwinden und das Experimentieren zunimmt.

Entscheidungen kommen immer mit einem ‘Du mußt…!’ daher, sie fordern uns förmlich dazu auf, in Schwarz-Weiß zu denken. Aber Experimente? Die haben immer etwas Spielerisch-Zwangloses, etwas, das uns überrascht, zum Lachen bringt, Freude macht. Ich finde über mich etwas heraus, das ich noch nicht wußte - wie toll ist das denn?!?

Wenn Du Dich also das nächste Mal entscheiden mußt - wähle das Experiment :-)
Und hab Freude dabei!
Deine Claudia.