Nebeneinander

Es STINKT. So heftig, daß ich noch zwei Stunden später den Geruch in der Nase spüre, meine Kleidung danach zu riechen scheint. Ein Bauer hat Mist auf die Felder gefahren, die morgendliche Kälte überträgt den Geruch auf’s allerbeste.

Und gleichzeitig stehen da die Überbleibsel der letztjährigen Sonnenblumen, der Reif überzuckert sie, ich finde sie unglaublich schön.

Dieses Nebeneinander in unserer Welt fasziniert mich. Schön und häßlich, leben und sterben, laut und leise. ALLES ist da, reichlich. Ich darf wählen, worauf ich meine Aufmerksamkeit, meine Konzentration richte. Die fragile Schönheit der Sonnenblumen begleitet mich durch den Tag. Der Geruch… welcher Geruch?

Was hast Du heute gewählt?
Schreib’s mir.
Deine Claudia

NaturClaudia HeineltComment