Der Moment: Wahrnehmung

“Was? Das da?” Die Überraschung ist nicht nur bei mir deutlich spürbar.

Wir sind eine kleine Gruppe, neun Menschen, die sich für Kunst interessieren. Und vielleicht auch für leckeren Kuchen, denn die Veranstaltung, die sich die Künstlerin Lina Zylla für die Münchner Pinakotheken ausgedacht hat, heißt nicht umsonst Kunstspeisen.

Man trifft sich jeden letzten Donnerstag im Monat im Cafe der Alten Pinakothek, die Gäste lernen sich bei Kaffee und Kuchen schon mal ein bißchen kennen, das gemeinsame Interesse liefert immer Gesprächsstoff.

Und immer ist auch noch ein ‘Special Guest’ dabei, den Lina eingeladen hat. Ein Galerist, eine Sängerin, verschiedenste KünstlerInnen. Dieses Mal ist Uli Ball da, ein Multitalent: Künstler, Lehrer, Kulturvermittler.

Wir stehen mit ihm am Ende der großen, großen Treppe in der Pinakothek der Moderne, sind vorbeigegangen an der imposanten Installation ‘Reise nach Jerusalem’ und stehen nun etwas ratlos vor der Wand.

An der Wand eine Art riesiger Spiegel, ‘12 Rahmenelemente aus Aluminium, Spiegelfolie’ heißt es lapidar auf der Homepage der Pinakothek. Das Werk ist von Heimo Zobernig, ‘Ohne Titel’ von 1999. Kaum einer aus der Gruppe hat es vorab so richtig zur Kenntnis genommen, obwohl wir doch die ganze Treppe hinauf darauf zugeschritten sind.

Im nachhinein denke ich, es ist eine interessante Lektion in Sachen Wahrnehmung. Denn da ist die Treppe, die Aufmerksamkeit und bei vielen mit ihrer Länge vielleicht auch Kraft erfordert. Und dann noch diese riesige, BUNTE andere Installation, die förmlich schreit: BEACHTE MICH!

Aber ein Spiegel? Sowas Normales? Ich gestehe, ich alleine wäre dran vorbei gegangen. Aber da ist eben die Gruppe, jemand wie Uli, der sich schon ausführlicher damit beschäftigt hat. Und schwupp, ist eine spannende Diskussion im Gange, die ich sehr bereichernd finde.

Eigentlich ist es doch immer das Gleiche: sobald ich meine Achtsamkeit weg von all dem Geblinke dieser Welt hin auf die Details lenke und mich dann auch noch mit anderen darüber austausche, wird es richtig interessant! Das sind dann die Momente, die mich weiterbringen! Mein DANK dafür an alle, die gestern dabei waren, ganz besonders natürlich an Lina Zylla und Uli Ball.

Und Du? Möchtest Du auch so einen Moment?
Mach Alexander-Technik. Oder komm zum nächsten Kunstspeisen am 28.02. :-)
Ich hoffe, wir sehen uns!

Deine Claudia